Die Krankenversicherung für Selbständige und Freiberufler

Wenn ein Arbeitnehmer eine neues Arbeitsverhältnis beginnt, muss er automatisch seine Krankenkasse angeben. Ein Auszubildender, der in der Regel bis zu diesem Zeitpunkt über seine Eltern versichert war, muss sich also spätestens jetzt für eine Krankenkasse entscheiden. Ohne Krankenversicherung kann das Arbeitsverhältnis nicht begonnen werden, so sieht es der Gesetzgeber vor.

krankenversicherungBei Selbständigen sieht dieser Aspekt anders aus. Da sie keinen Arbeitgeber haben, der auf eine Krankenkasse besteht, sind sie selber in der Verantwortung dafür zu sorgen. Generell können sie sich dabei auch für eine gesetzliche Krankenversicherung entscheiden. Viele Selbständige nutzen diese Chance. In der Regel waren sie vor Beginn der Selbständigkeit in einem Arbeitsverhältnis und müssen nun nur ihre persönlichen Angaben der Krankenkasse gegenüber ändern. Sie haben hier auch die Möglichkeit ihre Familie kostenlos mit zu versichern.

Dazu zählen alle Familienangehörigen die über gar kein oder nur ein geringes Einkommen von monatlich max. 400 € verfügen. Es sind sowohl Kinder als auch Ehepartner mit eingeschlossen. Lebenspartner ohne Trauschein können jedoch nicht mit versichert werden. Auch bei Kindern die der Ehepartner mit in die Ehe bringt, ist eine Familienversicherung nicht automatisch eingeschlossen.

Jeder Versichert muss dies von Fall zu Fall von seiner Krankenkasse prüfen lassen da verschiedene Aspekte geklärt werden müssen. In jedem Fall muss das Mitglied die gesetzlich vorgeschriebenen Beiträge an die Krankenkasse entrichten. Bei Arbeitnehmern wird die Hälfte dieser Beiträge vom Arbeitgebern gezahlt. Dies fällt bei dem Selbständigen weg, so dass er die volle Höhe entrichten muss, also doppelt so viel wie ein Arbeitnehmer.

Welche Vorteile eine Private Krankenversicherung bietet

Ein Selbständiger hat auch die Möglichkeit sich für eine private Krankenkasse zu entscheiden. Der Beitrag zu dieser Versicherung ist nicht einkommensabhängig sondern richtet sich beispielsweise nach dem Eintrittsalter und dem Geschlecht. Außerdem kann sich der Selbständige hier für einen bestimmten Tarif und gewisse Leistungen entscheiden. Er hat dadurch die Möglichkeit seinen Beitrag selber mitzubestimmen. Er kann gewisse Klauseln die für ihn eher uninteressant sind, wie Behandlungen durch einen Heilpraktiker, auslassen. Dadurch kann er monatliche Teilbeträge sparen und selber über seine Absicherung entscheiden. Dies ist ein entscheidender Vorteil der privaten Krankenversicherung.

Die privat Krankenversicherung hat jedoch auch Nachteile. So können die Familienangehörigen nicht kostenlos mitversichert werden. Jedes Mitglied muss in der privaten Krankenversicherung seinen eigenen Beitrag entrichten. Damit hat die private Krankenkasse im Vergleich zur gesetzlichen Krankenkasse für Familienväter einen großen Nachteil. Da der Beitrag sich außerdem nicht nach dem Einkommen richtet, muss der Versicherte auch bei schlechter Wirtschaftslage Monat für Monat die jeweilige Summe an die Krankenversicherung entrichten. Diese Regelung bleibt auch im Rentenalter bestehen.